Evangelische Stiftung Hephata - Historie
http://www.hephata-bildung.de - gedruckt am: 25.05.2016 20:46 Uhr
Teaser
 

Historie

Von 1940 bis 1968 leitet Pfarrer Hans Helmich Hephata. Im Zweiten Weltkrieg führt Helmich unzählige Verhandlungen und bewirkt so, dass 250 Bewohner in Hephata (Mönchengladbach und Mettmann) bleiben können und nicht der Euthanasie-Aktion der Nationalsozialisten zum Opfer fallen. Nach ihm ist die Hans-Helmich-Schule benannt.

1947: Aufnahme des Unterrichts auf dem Benninghof. Im Schriftverkehr mit den Behörden wird zunächst die Schule auf dem Benninghof als private Volks- bzw. private Hilfsschule bezeichnet und weithin als Zweigschule von Mönchengladbach gesehen.

1960: Annerkennung der Schule auf dem Benninghof als eigenständige Schule. Die Bezeichnung der Schulform lautet "Sonstige heilpädagogische Schule".

1966: Einführung der Schulpflicht für geistig behinderte Menschen in NRW. Grundsteinlegung des ersten Schulgebäudes auf dem Benninghof.

1971: Neufestsetzung der Schulform für die Schule auf dem Benninghof, "Schule für Geistigbehinderte" (Sonderschule). Gleichzeitig bekommt die Schule ihren jetzigen Namen "Hans-Helmich-Schule".

1983: Grundsteinlegung für das neue Schulgebäude. Aufnahme der ersten Schülerin. Bis zu diesem Jahr war die Schule eine reine Jungenschule.

1984: Aufnahme der ersten externen Schülers. Bis zu diesem Jahr war die Schule eine reine Heimschule.

1991: Umwandlung der Schule von einer Halbtags- in eine Ganztagsschule.

1993: Gründung des Fördervereins.

2005: Änderung der Schulformbezeichnung gemäß der neuen Ausbildungsordnung sonderpädagogische Förderung als Folge des neuen Schulgesetzes, "Private Förderschule, Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung".

2009: Eröffnung Soccer-Platz.

2011: Eröffnung des Snoezel- und Rückzugsraums.

2012: Aufnahme des 100. Schülers.